Suche

Sie haben Fragen zu Veranstaltungen oder Kursen des TVH?

Thymianweg 15 - 51061 Köln
Tel.: (0221) 63 63 67
Email: tvhoehenhaus@netcologne.de
Geschäftsstunde: jeden Montag
(außer in den Schulferien)
17:30 bis 18:30 Uhr 

Neues Info zu Corona 

Informationsschreiben zur neuen Corona-Schutzverordnung NRW ab 16.01.2022

Im Auftrag des Sportamt

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Partnerinnen und Partner im Sport,

das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW hat mit Wirkung vom 16. Januar 2022 an die Corona-Schutzverordnung in bestimmten Punkten neu gefasst. Die Änderungen betreffen im Wesentlichen den Status von dreifach-geimpften, geimpften genesenen und getesteten genesenen Personen. Von diesen Änderungen ist auch die Teilnahme an der Sportausübung in Innenräumen von Sporteinrichtungen, Hallenschwimmbädern, Wellnesseinrichtungen oder vergleichbaren Freizeiteinrichtungen betroffen, bei deren Nutzung das Tragen von medizinischen Masken überwiegend nicht möglich ist.

Es bleibt weiterhin dabei: Für die gemeinsame Sportausübung (Wettkampf und Training) in Innenräumen in Sportstätten oder anderen Einrichtungen gilt  weiter die 2 G Plus-Regel. Das heißt, es dürfen nur geimpfte oder genesende Personen teilnehmen, die zusätzlich über einen negativen Testnachweis eines bescheinigten höchstens 24 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltests oder eines von einem anerkannten Labor bescheinigten höchstens 48 Stunden zurückliegenden PCR-Tests verfügen. Dies betrifft sowohl den Amateursport als auch den Profisport, wobei für Teilnehmende an Profiligen, an Ligen und Wettkämpfen eines Verbands, der Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund ist, sowie Teilnehmende an berufsvorbereitenden Sportausbildungen, die über eine erste Impfung verfügen, bis zur zweiten Impfung übergangsweise als Ersatz für den Nachweis der Immunisierung ein negativer Testnachweis eines von einem anerkannten Labor bescheinigten höchstens 48 Stunden zurückliegenden PCR-Tests ausreicht. Für Berufssportlerinnen und Berufssportler sowie für Teilnehmende an berufsvorbereitenden Sportausbildungen gilt diese Übergangsregelung bis zu einer bundesgesetzlichen Regelung auch ohne Nachweis einer ersten Impfung weiter. (§ 4, Absatz 3, Nr.1)

Die 2 G Plus- Regelung gilt auch für Hallenbäder, Wellnesseinrichtungen, Sportstudios oder ähnliche Freizeiteinrichtungen. (§ 4, Absatz 3, Nr.2)

Die zusätzliche Testpflicht entfällt aber für geboosterte Personen (Personen mit gültiger Drittimpfung). Der Personenkreis, der ohne zusätzliche Testpflicht an Sportveranstaltungen im Innenbereich teilnehmen kann, wird außerdem wie folgt erweitert: Teilnehmen können

  1. geimpfte genesene Personen, also Personen, die eine mittels PCR-Test nachgewiesene Covid-19-Infektion hatten und davor oder danach mindestens eine Impfung erhalten haben
  2. Personen mit einer zweimaligen Impfung, bei denen die zweite Impfung mehr als 14 Tage aber weniger als 90 Tage zurückliegt (voller Impfschutz)
  3. Genesene Personen, bei denen der bestätigende PCR-Test mehr als 27 Tage aber weniger als 90 Tage zurückliegt. (§ 2, Absatz 9 sowie § 4, Absatz 3).

Die neue Corona-Schutzverordnung NRW ist diesem Schreiben als Anlage beigefügt. Wir raten dazu, diese sorgfältig zu lesen.

Ich bitte Sie, alle Kontaktpersonen zu sensibilisieren und appelliere auch weiterhin an den Verantwortungsgedanken aller Sporttreibenden. Wir bitten außerdem um die Beachtung der Empfehlungen zu sportspezifischen Hygienemaßnahmen, die von den meisten Fachverbänden zur ersten Orientierung veröffentlicht worden sind.

Bitte unterrichten Sie Ihre Mitglieder über diese Informationen.

Die Verordnung gilt zunächst bis zum 9. Februar 2022. Das Ministerium weist darauf hin, dass es bei einem weiteren Ansteigen der Hospitalisierungsinzidenz in NRW zu zusätzlichen Beschränkungen kommen kann. Bei einer Veränderung der Lage werden wir Sie wieder informieren.

Eventuelle Rückfragen richten Sie bitte schriftlich an 52poststellesportamt@stadt-koeln.de.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Heinz Joachim Kahle

Stadt Köln-Die Oberbürgermeisterin

Bürgeramt Mülheim
Sportangelegenheiten

Bezirksrathaus Mülheim
Wiener Platz 2a, 51065 Köln

 

 Ab 13.01.2022  also 
  2 G plus Test oder Geboostert 

in den Aulen und Turnhallen

 

Die aktuelle Corona-Schutzverordnung öffnet sich hier

hier ergänzend das städtische Informationsschreiben , 

die Corona Übersicht des LSB

und hier die Hygieneregeln des TVH zu der Schutzverordnung.


 


und hier zur Sport-Online-Kartei des LSB mit weiteren digitalen
(Sport-) Angeboten für alle Zeiten


Wieder werden uns Anfragen zu einer Erstattung von Mitgliedsbeiträgen erreichen. Dies ist verständlich, aber bei gemeinnützigen Vereinen nicht zulässig.
Ein rechtlicher Kommentar hierzu vom Landessportbund Nordrhein-Westfalen - auszugsweise:

"Der Beitrag stellt nach den vereinsrechtlichen Grundsätzen kein Entgelt dar, sondern ist die satzungsmäßige Verpflichtung der Mitglieder, damit der Zweck des Vereins verwirklicht werden kann. Der Beitrag ist danach grundsätzlich kein Entgelt für die Leistungen des Vereins. Insofern gilt auch nicht der Grundsatz, dass bei Wegfall der Leistung auch die Pflicht zur Gegenleistung entfällt.

Der Beitrag dient insbesondere dazu, die laufenden Kosten des Vereinsbetriebs zu decken. In der Regel sind die Beiträge knapp kalkuliert und berücksichtigen Kosten, die ganzjährig anfallen wie zum Beispiel Verbandsabgaben und Versicherungsbeiträge. Insofern dürfte es nicht gerechtfertigt sein, den Beitrag zu mindern. Dieselben Argumente dürften für die Beantwortung der Frage nach einem Sonderkündigungsrecht herangezogen werden können. Mit der Mitgliedschaft im Verein soll grundsätzlich eine langfristige Verwirklichung des Vereinszwecks verfolgt werden. Die Einstellung des Sportbetriebs für einen zunächst überschaubaren Zeitraum dürfte danach grundsätzlich noch nicht dazu führen, ein Sonderkündigungsrecht anzunehmen."

Auch hier müssen wir die aktuelle Entwicklung abwarten.
 


 

Nach oben ↑